Lebe denkwürdig

Am 07. Februar 2018 ist John Perry Barlow gestorben. Er schrieb einige der schönsten Songs von Grateful Dead, kämpfte energisch für Freiheitsrechte in den USA und entwickelte sich irgendwann zu einem der radikalsten Vordenker des Internets. Sein Essay „Unabhängigkeit des Cyberspace“ - ein utopischer, leidenschaftlicher Text, den er auch beim Wirtschaftsforum in Davos 1996 vortrug - gilt noch heute vielen progressiven Netzideologen als heilige Schrift.

Ob Barlow mit seinen libertären Ansichten zu einem vom Staat unkontrollierten, unzensierten, rhizomatischen Internet recht hat, mag die Zukunft erweisen. Zeit seines Lebens unterschied sich der einstige Viehzüchter von seinen hyperoptimistischen (und daher oft rücksichtslosen) Kollegen auf dem Markt der Internetfreiheitserklärern allerdings dadurch, dass ihm die Entwicklung des Menschen MIT dem Netz wichtiger war als der erstaunliche technische Fortschritt des World Wide Web.

2013 setzte sich Barlow einer Fragerunde des Mischmasch-Portals Reddit (einer der meistbesuchten Seiten im Internet und so etwas wie die Ablösung der längst in Ungnade gefallenen und umständlichen Foren) aus, das vor allem von jungen Menschen genutzt wird. Dabei enthüllte er eine Liste von 25 Prinzipien des erwachsenen Verhaltens, die er nur wenige Stunden, bevor er das 30. Lebensjahr erreichte, aufgeschrieben hatte. Vielleicht eine der schönsten Listen, die im von Listen überschwemmten Netz kursieren. Und ein ironischer Kommentar eines geistig jung gebliebenen Mannes, der stets die Vorzüge der Gegenkultur Amerikas pries und selbst vorlebte. Denn wenn das Internet eine negative Entwicklung beschleunigt hat, dann ist es die, dass die Menschen sich immer weniger erwachsen verhalten.

Prinzipien erwachsenen Verhaltens


  1. Sei geduldig. Immer. 
  2. Keine üble Nachrede: Weise Verantwortung zu, nicht Schuld. Sag nichts über andere, was du ihnen nicht ins Gesicht sagen würdest. 
  3. Geh nie davon aus, dass die Motive anderer ihnen weniger nobel erscheinen als deine Motive dir.
  4. Erweitere deinen Möglichkeitssinn. 
  5. Belaste dich nicht mit Angelegenheiten, die du tatsächlich nicht ändern kannst. 
  6. Erwarte von anderen nicht mehr, als du selbst leisten kannst. 
  7. Halte Unklarheit aus. 
  8. Lache oft über dich selbst. 
  9. Kümmere dich darum, was das Richtige ist, und nicht darum, wer Recht hat. 
  10. Vergiss nie, dass du dich irren könntest – auch wenn du dir sicher bist. 
  11. Gib Hahnenkämpfe auf. 
  12. Denk daran, dass dein Leben auch anderen gehört. Riskiere es nicht leichtsinnig. 
  13. Lüge niemanden an – aus welchem Grund auch immer. (Unterlassungslügen sind manchmal erlaubt.) 
  14. Erkenne und respektiere die Bedürfnisse der Menschen um dich herum. 
  15. Vermeide die Suche nach dem Glück. Versuche dein Ziel zu definieren und verfolge es. 
  16. Verringere deinen Gebrauch des ersten Personalpronomens. 
  17. Lobe mindestens so oft, wie du tadelst. 
  18. Gestehe deine Fehler freimütig und frühzeitig ein. 
  19. Werde der Freude gegenüber weniger misstrauisch. 
  20. Verstehe Demut. 
  21. Denk daran, dass Liebe alles vergibt. 
  22. Pflege Würde. 
  23. Lebe denkwürdig. 
  24. Liebe dich. 
  25. Bleibe beharrlich.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bergkäse-Walnüsse-Trauben

Der väterliche Freund

Coldplay: Geschichte einer enttäuschten Liebe