Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2015 angezeigt.

Angstblüten: Computer

Abécédaire der Albtraumgewächse
Computer

Die Furcht vor dem schwarzen Bildschirm. Wenn nichts mehr geht. Alles eingefroren scheint. Alles Geschriebene hinfort ist. Entsorgt. Im Nichts verschwunden. Nicht mehr zurückzuholen. Computer werden nicht bedient. Das ist ein Irrtum. Sie bedienen uns. Sie sollten uns dienen. Sie können nur sein, wie man sie uns erfindet. Sie irren nicht. Sie funktionieren logisch. (Anders als wir Menschen, denn wir funktionieren eben nicht logisch, werden es auch nie.)

Der Computer verlangt nach Tastenkombinationen. Sensomotorische Kommunikation. Alt Plus. Nichtsende Sprache, die, in sich selbst versunken, über sich selbst hinaus stumpf bleibt. Der Systemabsturz dämmert immer schon am Horizont. Was, wenn es keinen Neustart mehr gibt? Was, wenn die Rettung ausbleibt?

Heldenplatz

Wer nicht hart zu seinen Helden sein kann, der kann auch nicht hart zu sich selbst sein.

Zwei Arten

Ich glaube daran, dass es von einem bestimmten Standpunkt aus betrachtet nur zwei Arten von Menschen gibt. Es gibt jene, die glauben, alles wäre im Grunde ganz einfach und man müsste deshalb jede Schwierigkeit auf eine geeignete Art lösen können.  Diese Menschen bemühen sich, alles Komplizierte mit einfachen Worten zu erklären.  Sie sind auch davon überzeugt, dass alles mit einfachen Worten erklärbar ist.  Sie glauben daran, dass im Grunde alles erklärbar ist. 
Es gibt aber auch solche Menschen, die glauben, alles wäre eigentlich viel komplizierter als bisher angenommen, und deshalb sind manche Lösungen für ein Problem wieder nur der Beginn eines neuen Problems und so fort.  Solche Menschen bedienen sich komplexer Sätze, um ihre Erkenntnisse klar zu machen.  Sie klären damit oft überhaupt nichts.  Aber meistens weisen sie auch darauf hin, dass es für bestimmte Probleme gar keine – oder eben nicht nur eine Lösung gibt.  Diese Menschen glauben, dass es Dinge gibt, die unerklärbar sind.…