Vom Leben eines Esels (4)

Notizen zu Au Hasard Balthazar von Robert Bresson 

 

Warum ein Tier? Warum ein Esel? Ein Modell, keine Identifikation, kein erzwungenes (manipuliertes?) Mitgefühl. Wir müssen am Leben des Esels teilnehmen, nicht der Esel nimmt an unserem – von aufmerksamkeitheischender und mitleiderregender Kunst vollgestopften – Leben teil. Dieser Esel kann uns nicht belügen. Er kann nicht schauspielern, er kann nicht darstellen.

Er ist – Esel.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Der väterliche Freund

Bergkäse-Walnüsse-Trauben

Coldplay: Geschichte einer enttäuschten Liebe

Wer bringt schon noch die Zeit auf?

Bulldoggen