The Never Ending Happening


The never ending happening 
Of what's to be and what has been 
Just to be a part of it 
Is astonishing to me 
The never ending happening 
Of waves crashing against the cliffs 
The falling seed the wind carries 
The never ending happening 
Souls arriving constantly 
From the shores of eternity 
Birds and bees and butterflies 
Parade before my eyes 
The never ending happening 
Of the four winds changing direction 
Nightfall stars sun rise again 
Birdsong before the day begins 
For some it's like tight-rope walkin' 
Blind-folded and shaking 
On either side fear and pain 
For some it's like tight-rope walking 
The never ending happening 
Of war evermore and sore famine 
Yearning for the day to be 
When God will roll his stone away 
The never ending happening 
Of what 's to be and what has been 
Just to be a part of it 
Is astonishing to me



Mehr als 40 Jahre lang hatte Bill Fay kein Album mehr veröffentlicht, nach zwei von der Kritik bewunderten, aber vom Publikum ignorierten Platten Anfang der 70er. Er ist so zu einem der großen Verschollenen der Rockmusik geworden. Mit Hilfe einiger Freunde und Bewunderer fand er 2012 dennoch den Weg zurück ins Studio und ließ darin einige der spirituellsten, fragilsten Hoffnungsschimmer leuchten, die wohl je einem Musiker auf der letzten Spur einer ungewöhnlichen Karriere gelangen: „Life Is People“. Einer dieser von großer Dankbarkeit und der Fähigkeit tiefer Einsicht geleiteter Funken ist „Never Ending Happening“. Auch wenn Fays spätes Meisterwerk klingt, als wäre es ein musikalisches Testament, gelangen ihm noch zwei weitere Songsammlungen voller Zärtlichkeit und Offenheit, zuletzt das nach Wahrhaftigkeit tastende „Countless Branches“. 

Beliebte Posts aus diesem Blog

Der väterliche Freund

Über die Liebe

Abenteuer in der Welt der Wissenschaft

Who's Afraid Of The Superspreader?

In Honig getaucht