(I Can't Help) Falling In Love With You

Die Musikgeschichte schäumt über vor Love Songs mit unvergesslichen Zeilen. Auch nur ein paar zu nennen wäre ungerecht gegenüber all jenen, die man vergisst oder aus trotzigen Gründen ignoriert.

Doch die schönsten Zeilen, die jemals in einem Liebeslied zu hören waren, stammen aus dem von George David Weiss, Luigi Creatore und Hugo Peretti für Elvis Presley geschrieben „(I Can't Help) Falling In Love With You“:

„Take my hand, take my whole life too
For I can't help falling in love with you.“
Die sich ineinander schließenden Hände, die zarte Begegnung, die keinesfalls ohne Folgen bleibt. Plaisir d’amour (wie die französische Melodievorlage von Jean-Paul-Égide Martini zu dem Song heißt), reine Freude an der Liebe - nimm mich so, wie ich bin.

Mit nur einer Berührung schlagen zwei Herzen in einem Takt und zugleich wird sichtbar: Liebe bedeutet Verantwortung. Der Liebende bekommt die Lebensgeschichte eines anderen Menschen überreicht, auf dass er sie schätze und ehre. Ohne sie gäbe es diese Liebe nicht. Dieser Mensch existiert eben nicht nur mit dem ersten gemeinsamen Kuss, er war schon vorher da und darin besteht die Lektion der Liebe: Es ist der werdende, der sich entwickelnde, der von der Zeit berührte Mensch, der geliebt werden will. Kein Abbild. Kein Zerrbild.

Ich kann gar nicht anders, als dich so zu lieben, wie du bist. Weil ich dich wahrhaft kennengelernt habe.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Der väterliche Freund

Bergkäse-Walnüsse-Trauben

Coldplay: Geschichte einer enttäuschten Liebe

Die Unfähigkeit zu trauern

In Honig getaucht