25. August 2006

Schmerzen

Wie soll man es nennen, jenes Gefühl, das einen ergreift, wenn man im tiefsten Streite mit einem geliebten Menschen sich befindet und das Herz vor Erregung pumpt, hingegen der Verstand aber giftigste Bilder des Hasses provoziert und so die Seele in ihrer Ruhe deutlichst zum Wanken gebracht scheint – es also klar und klarer wird, dass dort eine Kraft vibriert, die ganz und gar nicht zu verstehen ist und allem Gewünschten zu widerstehen in der Lage ist –, Träume für den Moment erstickt worden wären und der Wunsch nach Friedlichkeit und innigster Liebe für einen Moment abgetötet sei?